Web 2.0 mal anders!

Unser Daniel ist fertig!
Daniel Berkmann präsentierte am 2. August 2012 seine Diplomarbeit
an der Schule für Gestaltung in Ravensburg. Thema war die Frage:
“Kommt Design ohne Haptik aus?”
Jeden Tag recherchierte er und war im Social Web aktiv.
Hunderten fiel er auf, mit Duzenden trat er global in Kontakt,
einige reale Aufträge kamen zu Stande.
Social Media ist, sieht man sich seine Arbeit an, ein mit hohem
Potenzial versehener Kommunikationskanal.
Daniel Berkmann polarisiert!

Wir sind stolz, ihn bei uns zu haben!
Neben seiner sehr herzlichen Person bereichert er das Team um
die Kompetenzbereiche “Motion Graphics”,
“Social Media Marketing”, “Fotografie” und “Film”.

Das Showreel zu seiner Arbeit

Installation vor Ort (Instagrambilder)

5 comments on “Web 2.0 mal anders!

  1. Wo bekomme ich die Antwort, ob Design ohne Haptik auskommt und was hat das mit Web 2.0 zu tun?

    • danielberkmann on said:

      Hallo Kai,

      die Antwort darauf findest du im Web 2.0. Durch kontinuierliches “Mitgestalten” des Internets beweisen viele Soziale Netze und Blogs dass die Haptik hier nicht benötigt wird.

      Gruß Daniel

      • Was verstehst Du hier unter Haptik? Wenn Du sie in Verbindung mit Web 2.0 bringst, spielt doch gerade die Haptik – also wie sich eine Seite “anfühlt” – eine immense Rolle? Das Design einer Seite bzw ihrer Bedienelemente entscheidet doch gerade darüber, ob die Benutzer Lust haben, sie zu verwenden?

      • danielberkmann on said:

        Für mich ist Haptik ein non-digitales Gefühl. Haptik spricht meine Sinne an wenn ich etwas reales aktiv anfasse. Da ich eine Homepage nicht berühren kann fehlt mir hier die Haptik. Somit kommt Design hier auch ohne aus. Ich finde gerade im Web ist Kontinuität ein sehr viel wichtigerer Aspekt.

  2. Wenn man Haptik so reduziert sieht, hast Du natürlich recht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

HTML-Tags sind nicht erlaubt.