Die Adobe Creative Cloud

Seit ca. 8 Monaten arbeite ich mit der Adobe Cloud.
Nach Adobe CS6, welches man als Softwarebundle kaufen konnte
und was mit hohen Kosten verbunden war, kam kein Update mehr
raus.

Kunden waren danach gezwungen auf die Cloud-Lösung von Adobe
umzustellen wenn sie mit der neuesten Software arbeiten wollten.

Zugegeben, ich war skeptisch zu Beginn, doch schon bald wurde mir
der absolute Vorteil davon klar. Die Softwareupdates kommen in
kleine Schüben und halten alle Programme immer auf dem neuesten
Stand.

 

Leider ist die Kreativbranche seit vielen Jahren erkrankt und kränkelt
immer mehr im Qualitäts-Sektor. Jeder, der Photoshop auf dem Rechner
hat ist heute ein Designer, was den Markt fast vollständig kaputtgemacht
hat und die echten, großen Designer nahezu aussterben ließ.
Die Cloud ist für fast jedermann finanzierbar. So ist die Hürde, sich das
Handwerkszeug zum Designen holen zu können viel niedriger geworden.
Ein Softwarebundle kostete durchschnittlich zw. 2-4.000 €.

Für Adobe ist es ein guter Schachzug, da die Software vor der Cloud sehr
oft kopiert und illegal verwendet wurde. Auch aufgrund des hohen Preises.
Adobe holt sich diese potenziellen Kunden mit der Cloud zurück.

Ein weiterer Vorteil der Cloud: Sie bieten Tutorials an, um in der Anwendung
der Programme geübter zu werden.

Ich persönlich fand die Umstellung auf die Cloud sehr von Vorteil,
da alles unkomplizierter ist. Dennoch war es nicht gerade die feine
Art von Adobe, umzustellen ohne die Kunden vorab zu informieren
oder Alternativen zu bieten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

HTML-Tags sind nicht erlaubt.