Wie alles begann

Das d-werk Ravensburg feiert nun 20 Jahre Bestehen.
Ich durfte Tom Maier, Uli Jassniger und Stephan Kämmerle einen kurzen Weg begleiten.

Es war der 17. Mai 2001, als ich im d-werk mein Praktikum machte.
Eine Woche wurde ich mit einer Welt konfrontiert, die mir bis dahin völlig unbekannt war.
Die Welt des Designs, der Programme Photoshop und Freehand.

Eine Woche trieb ich mein Unwesen in der Agentur, die bis heute besteht.

Dank meiner damaligen Kunstlehrerin der Realschule Tettnang und des d-werks Ravensburg
kann ich heute behaupten meine Leidenschaft und Erfüllung in meinem Beruf/meiner Branche
gefunden zu haben.

In diesen 13 Jahren hat sich bis heute nicht nur visuell einiges verändert,
entwickelt und gefestigt:

 

Vorgehen mit Methode

Mit dieser Methodik kann sowohl eine Webseite als auch eine komplexe
Kampagne professionell und zielgenau geplant und umgesetzt werden.

Sie stellt die Grundlage meiner Vorgehensweise dar.


01 – Das Kennenlernen

Es mag für viele unerheblich oder schlichtweg nicht wichtig erscheinen,
doch bereits das Erstgespräch liefert entscheidende Erkenntnisse
auf beiden Seiten. Neben der Erklärung von Methode, Wirkung und Nutzen
meinerseits (Auch anhand von Fallbeispielen), lerne ich Sie und Ihr Unternehmen
näher kennen und einschätzen.
Wichtigster Teil des Erstgespräches ist jedoch, herauszufinden, ob man sich
sympathisch ist.

Selbstverständlich ist das Einstiegsgespräch unverbindlich und eine
Vorleistung meinerseits!

 

02 – Ausrichtungs-Workshop & Handlungsempfehlung (Umsetzungszeitraum ca. 1-2 Wochen)
Ein gemeinsamer Termin mit Unternehmensführung und ggf. Abteilungs-
Leiter wird festgelegt. Auf diesen Termin arbeite ich bereits im Rahmen
einer Marktrecherche hin. Dabei sehe ich mir an, wie die Marktsituation
in Ihrer Branche ist und wie sich Ihre Mitbewerber aufstellen.
Ein maßgeschneiderter Fragebogen deckt alles ab, was ich über Ihr Unternehmen
wissen muss. Dieser wird Ihnen vor dem gemeinsamen Termin zugeschickt,
sodass Sie sich mit genug Vorlaufzeit darauf vorbereiten können.

Zum festgelegten Termin findet ein Workshop statt. Der Workshop dient allein
dem Zweck, mir die Grundlage zur Analyse und Konzeption zu liefern.
Durch die gestellten Fragen, welche gemeinsam durchgegangen werden, entstehen
bereits erste Richtungen und Erkenntnisse zur Ausrichtung und Fokussierung.

Die nach dem Workshop erarbeitete Handlungsempfehlung ist die Anleitung
zur sauber strukturierten Aufstellung Ihrer Unternehmens-Kommunikation.
Darüber hinaus zeige ich Ihnen damit auf, welche Themen und Inhalte bisher
evtl. unentdeckt oder unbeachtet blieben, aber relevant für Ihre Zielgruppe sind.

 

03 – Konzeption(Umsetzungszeitraum ca. 2-3 Wochen)
Das Konzept ist die Grundlage und Anleitung der Umsetzung wenn es
um Ihre Außenkommunikation geht. In einem ersten Schritt erarbeite ich
Ihnen eine Auswahl an Stilen, welche für Ihr Unternehmen in Frage kommen.
Beispielsweise kann eine Richtung eher “konservativ”, eine zweite eher
“mutig” als Eigenschaft haben. Kern ist der Umgang mit dem, was Ihr
Unternehmen ausmacht: Die Story (Lesen Sie mehr zum Thema Story)

Anhand des Reviews stimme ich mich mit Ihnen ab und weiß danach,
in welche Richtung Sie Ihr Unternehmen im Bereich der Außenkommunikation
leiten möchten, bzw. mit welchem Stil Sie sich identifizieren können.

Die darauffolgende Konzeptionsarbeit geht tiefer auf den Bereich
“Ressource” – Wer wird für was benötigt, wer ist zuständig für welchen
Bereich, wer bekommt welche Aufgaben?- ein.
Durch die Erkenntnisse im Workshop ist es mir möglich, Ihnen
eine komplette Mediaplanung mit Laufzeit von mind. einem Jahr
aufzustellen. Das Entlastet Ihr Unternehmen bereits enorm und
ermöglicht ein umfangreiches Storytelling.

Die feierliche Präsentation schließt die Konzeptionsarbeit ab.

 

04 – Projektleitung bei der Umsetzung (Umsetzungszeitraum je nach Fall)
Bereits vorhandene Ressourcen (z.B. interne Grafiker, Vertragsagentur) werden ggf. durch
externe Kernkompetenzen ergänzt, sodass das Projekt in vollem Umfang erarbeitet
werden kann. Mein Netzwerk bietet eine große Auswahl an professionellen Firmen
in der Kreativ- und Werbebranche.
Die komplette Umsetzung der Kampagne, der Aktion oder der dauerhaften Werbe-
Tätigkeit wird von mir in Gesamtverantwortung geleitet. Ich bin Ihr Ansprechpartner
und gleichzeitig Zuarbeiter der Umsetzer.

Relevante Zwischenmeldungen im Rahmen des Controllings und zum Projektstatus
sind selbstverständlich.

Nach der Abstimmung mit Ihnen in den Korrekturschleifen, also dem Feintuning,
gilt das Projekt als abgeschlossen.

 

05 – Service
Die Servicekomponente ist gerade bei den neuen Medien sehr wichtig.
Immerhin betreten viele Unternehmen teilweise Neuland, da z.B. das Internet
nicht mehr nur eine Option ist, sondern zur Pflicht wurde.
In der Werbebranche empfiehlt es sich, mit einem Ansprechpartner zusammen
zu arbeiten, welcher die eigene Firma und die Abläufe gut kennt.
Die Zusammenarbeit mit meinen Kunden ist meist auf längere Zusammenarbeit
ausgerichtet und auf Ergebnis- und Zufriedenheitsgrundlage basierend.

 

Download der Gesamtübersicht hier!

Workshop zum Thema Social Media Marketing

 

Am Donnerstag, 20.02.2014, wurde es ernst.
Für mich ein persönlicher Milestone in diesem Jahr (Da folgen noch einige) wurde erreicht:

Über den BVMW organisiert, gab ich einen Workshop für 16 UnternehmerInnen
zum Thema “Social Media Marketing” in der Katholischen Akademie Weingarten.

Bewusst hatte ich die Teilnehmerzahl begrenzt, da mir ein klassischer Vortrag zu diesem
doch sehr vielseitigen Thema widerstrebte. Aus Erfahrung weiß ich, dass es sehr viele
Meinungen und Ursprünge dieser gibt und jeder einzelne an seinem Standpunkt abgeholt werden
muss.
Ebenso kann Social Media auf tausendfache Weise richtig angewendet werden.
In der Runde konnte ich optimal auf jeden Teilnehmer eingehen.

So nannte man den ursprünglich angedachten Vortrag dann also Workshop.

Man startete mit einem Interview zu folgenden Fragen:

1. Was macht die Agentur Junge mit Ideen eigentlich genau?

2. Was ist Social Media genau… und was ist es nicht?

3. Worin kann der Nutzen von Social Media für mein Unternehmen oder
meine Abteilung liegen?

4. Muss man keine Angst haben, sich der offenen Negativkritik von Kunden
oder Konversations
beteiligten auszusetzen?

5. Wie läuft eine professionelle Planung der Aktivitäten für Social Media ab?

6. Wie lösen Sie das Ressourcenproblem?

7. Woher kommt Social Media und warum ist es im Bereich der
Unternehmenskommunikation
anzusiedeln?

8. Wie lässt sich Social Media messen? Kann man einen ROI definieren?

9. Wie teuer ist der Einstieg auf Social Media?

Es existierten Slides, die für den Abend vorbereitet waren.
Kurzfristig entschied ich mich allerdings, ohne Hilfsmittel zu präsentieren.

Anschließend ging ich auf gestellte Fragen ein.

 

Wie vermutet gabe es große Unterschiede im Know-How der Besucher und für mich
mehrmals die Chance, Dinge klarzustellen oder Sichtweisen zu bestätigen oder
ggf. geradezurücken.

Gemessen am Feedback der Besucher persönlich oder im Anschluss per Mail,
war der Abend für mich und meine Firma ein großer Erfolg, der Durst nach mehr
macht.

Ich freue mich auf weitere, spannende Projekte und bin gespannt welche Früchte
dieser Abend tragen wird.

Mein besonderer Dank gilt dem BVMW vertreten durch Francois Hauviller und dem
Mitorganisator Ramon Gambach.

 

 

 

 

Wir haben eine Greta!

Oft wurden wir gefragt, was denn wäre, wenn wir mal ein Mädel
im Team hätten. Dann müssten wir uns doch umbenennen!
Nun ist es tatsächlich passiert!

Greta Mussack ist neu im Team von “Junge mit Ideen”!
Junge Menschen mit Ideen wohlbemerkt!

Aber lassen wir sie sich doch selbst vorstellen:

 

” Ich bin blond und habe blaue Augen.” Warum das an dieser
Stelle wichtig ist? Zitat: “Dafür haben wir immer Verwendung”
(Zugegeben freches Zitat von Moritz Kempf).
Nur gut, dass ich schon beim ersten Projekt beweisen konnte,
dass ich dennoch mehr Qualifikation mitbringe.

Gerade einmal zehn Wochen ist es her, als der erste Kontakt zu
“Junge mit Ideen” entstand – zuerst nur über ein gemeinsam betreutes
Startup. Schnell wurde klar, dass wir es dabei aber nicht belassen wollten.

Die Zusammenarbeit ist großartig.
Wir harmonieren sehr, ohne das Ziel aus den Augen zu verlieren.
Die mehrjährige Berufserfahrung aus dem Agenturleben, die Führungs-
positionen im Verlagswesen plus kreativem Denkvermögen und der
notwendigen Nervenstärke haben sich ausgezahlt.

Für mich war klar: Hier möchte ich bleiben.
A
b sofort bin ich stolzer Teil der Jungen Leute mit Ideen.

In einem Team, dass die gleichen Ziele vor Augen hat, den selben
Weg dorthin anstrebt und dabei die meine Wertevorstellung erfüllt.

Wo mein Platz ist? Zwischen Konzeption & Koordination,
sowie in der Kommunikation intern wie extern.

 
Schön, ab nun ganz offiziell den Jungen in den
Arsch treten
zu dürfen. Und das ganz egal mit welcher
Haar- oder Augenfarbe.

 
Auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit!”

 

Wir heißen Greta herzlich willkommen bei uns!

Wir haben eine neue Webpräsenz!

Sooo, wir haben seit circa einer Woche eine neue Website,
und freuen uns sehr darüber!

Wir haben uns bei der neuen Seite hauptsächlich für den Parallaxstil entschieden
weil er uns gefällt. Dynamik, welche auch auf mobilen Geräten funktioniert
kombiniert mit der schon immer geltenden Regel, mit so wenig wie möglich
Klicks an gewünschte Informationen zu gelangen findet hier ihren Einsatz.

Zudem ist der Einsatz von großen Bildern möglich.

Zielsetzung der neuen Page ist es im Vergleich zur Alten unsere Produkte und
Identität als Social Media Kommunikationsagentur hervorzuheben.

Was meint Ihr zu dieser Webseite? Wir freuen uns über konstruktive Kommentare!

 

 

 

 

Parallax Scroll – Das Web der Zukunft

Eigentlich ist es längst da:
Das Parallax-Web!

Früher war es Flash, welches für Dynamik und somit Freiheit in der
Bewegtbild-Welt stand, wenn es um Webseiten ging.
Zwar bedienen sich Tablets und Smartphones, vorrangig die von
Apple, einer Ausnahmeregelung um Youtbevideos welche auf
Flash-Basis bauen, einer Ausnahme, doch darüber hinaus lässt sich
“Flash” (Ex Macromedia, jetzt Adobe) nicht auf jenen Geräten darstellen.

Dank HTML-5  heißt das nicht, dass Dynamik nun aufgrund der Mobile
Hypes aus der Mode kommen muss. Im Gegenteil.

Da HTML5 offencodig ist und keine geschlossene Filmdatei wie bei Flash,
heißt Dynamik nichtmehr Verzicht auf Googleranking und Co.

 

Für gewöhnlich bedeutet “Parallax” nur, dass das Scrollen der Seite mehrere
Ebenen in einer Art 3D Effekt bewegt. Um das Ganze hier nicht all zu kompliziert
zu machen hier ein paar Beispielseiten:

http://community.saucony.com/kinvara3/

http://www.loisjeans.com/web2012/es

http://www.intacto10years.com/index_start.php

Da unsere Seite mit dem “Waldbild”, also unserem ersten Logo-Motiv
gebaut werden wird, bewegen wir uns automatisch auf mehreren,
perspektivisch verzerrten Bilderebenen.

Wir rechnen mit einer Umsetzung der Webseite bis Ende August 2013.

Dieses Video ist ein kleines Outtake aus der Modellbau-Phase.
Aus diesem Rohling bauen wir unsere Parallaxseite auf… wir halten Euch auf dem Laufenden.

Parallax Test mit Modell from Junge mit Ideen on Vimeo.

 

 

 

Einladung: Pecha Kucha Night am 25.04.2013


Was ist ein Shitstorm?
Für die einen ist dieser Begriff anstößig und hat einen ekeligen Unterton,
für die anderen ist er längst ein salonfähiger Begriff.

Heute Abend informieren wir die Masse der Besucher der
“Pecha Kucha Night” im Campus Dornbirn über das Thema.

Sanya Zillich wird innerhalb von 06 Minuten und 40 Sekunden 20 Folien
(20 Sekunden pro Folie) zu diesem Thema präsentieren.

Ihr seid herzlich zum Event eingeladen.
Die Adresse und mehr Informationen findet ihr unter folgendem
Link: Einladung zur Pecha Kucha Night

Wir sind auf eine Vielzahl interessanter Vorträge gespannt und freuen
uns auf Austausch mit Leidenschaftsgenossen.

Unser Mitwirken bei der Safetyweek für die Offene Jugendarbeit Röthis AT

Der Pressebeitrag auf www.vol.at.

Letzte Woche, kurz vor Ostern fand sie endlich statt, die Safetyweek
auf welche wir uns bereits Monate vorher vorbereitet haben.
Mehrere Konzeptansätze wurden gefunden und wieder über den
Haufen geschmissen bis wir zur Kernidee vorgedrungen waren:

Bereits jahrelang warnen Presse und Medien die Bevölkerung vor
Facebook und Co. Grundlegende Vorsicht ist okay und wichtig,
doch verfälscht diese übertrieben einseitige Beleuchtung der neuen
Medien komplett das Bild. So trafen wir schon öfter auf Firmen und
auch besorgte Eltern, die Angst vor Facebook hatten da sie
einseitiges Halbwissen besaßen.

Wir sehen einen anderen Ansatz:
Millionen jugendlicher und auch Kindern bewegen sich auf Platt-
formen wie Facebook, Youtube & Co. Warum nutzt man diese
Ballungsräume nicht um sinnvoll und vorbildhaft zu arbeiten und
dementsprechend Werte zu vertreten?

Wir leisteten im Rahmen der Safetyweek unseren Beitrag hierzu.
Zusammen mit dem Stuntteam von Thomas Vogel setzten wir ein
inszeniertes Video zum Thema “Zivilcourage” um.
Das Ergebnis seht Ihr hier:

 

 

Berechne deine Intelligenz mit Likes

Ganz möglich ist das für den Endverbraucher noch nicht, aber die Zeit hat kürzlich in einem Artikel berichtet, dass britische Sozialwissenschaftler bei einer Untersuchung von 58.000 Facebook-Nutzern in den USA beeindruckend viele Informationen aus den Likes herauslesen konnten. Unter anderem Intelligenz, Geschlecht, sexuelle und religiöse Orientierung wurden in einem Bereich von 75% bis 95% richtig von den Wissenschaftlern erkannt. Im Fachmagazin PNAS sind die genaueren Zahlen und Hintergründe nachzulesen.

Zur Verifizierung dienten Michal Kosinski und seinem Team von der Universität Cambridge Fragebögen oder auch die in Facebook gespeicherten Informationen, bspw. über die sexuelle Orientierung oder das Geschlecht. Offensichtlich ließen sich aber auch Rückschlüsse von der Intelligenz auf gewisse Like-Tendenzen schließen. So soll ein Like für Harley Davidson nicht gerade von Intelligenz zeugen. Das werden die Fans aber nicht gern hören :-)

Ist diese Transparenz bedrohlich? 

Einerseits kann man als Social Media Agentur nur fasziniert sein von den Möglichkeiten, die sich dadurch ergeben, andererseits ist eine Trefferquote 75% nicht extrem viel besser als bloßes Raten!

Wir freuen uns schon, wenn wir unsere Fans nach Intelligenz sortieren können :-)

fbrain

brain