Paradebeispiel für Sparmaßnahmen an falscher Stelle

BAM! Der Artikel saß.
Am heutigen Freitag veröffentlichte der Südkurier einen Bericht,
in welchem die fehlgeschlagene Beauftragung von Studenten der
Schule für Gestaltung in Ravensburg beschrieben wird.

Beauftragt wurde ein Corporate Design zum Spottpreis, erwartet
wurde eine Vielzahl an Entwürfen, welche dann zum neuen Logo
und Co. führen sollten. Das Ganze natürlich professionell und
gleich der Leistung einer erfahrenen Agentur.

Ausführliches Negativbeispiel Überlingen
Wir begegnen viel zu oft dieser Grundhaltung:
“Designer können halt extrem gut Malen”
“Ich habe die Zeit nicht, sonst würde ich es selber machen”
Solche Aussagen beruhen auf dem Halbwissen von Firmen-
inhabern oder hier Kommunen, die sich das Wissen
anderer Branchen auf die eigene Fahne schreiben.
Die Bauchlandung, welche Überlingen hier hingelegt hat ist
ein Paradebeispiel.
Meist sind Einsparungsversuche die Motivation für ein solches
Fehlverhalten.

Würden Sie den Zahnarztlehrling an Ihre Zähne lassen?
-Wohl kaum!

Die späte Erkenntnis, dass ein Stadtlogo nicht von Studenten
(Personen in der nicht abgeschlossenen Berufsausbildung)
erschaffen werden sollte, ist Produkt des Irrweges.

Es fehlt an Selbstreflexion
Besonders schlimm ist unserer Meinung nach die Tatsache,
dass die Aussagen der Zitierten in diesem Artikel in höchstem
Maße respektlos, demotivierend und unfair gegenüber den Studenten
sind. Zudem ist dies eine Imageschädigung der Schule für
Gestaltung durch die verdrehte Wahrnehmung und falsche
Erwartungen seitens der Stadt Überlingen.

Hier geht’s zum Artikel.

Einladung: Pecha Kucha Night am 25.04.2013


Was ist ein Shitstorm?
Für die einen ist dieser Begriff anstößig und hat einen ekeligen Unterton,
für die anderen ist er längst ein salonfähiger Begriff.

Heute Abend informieren wir die Masse der Besucher der
“Pecha Kucha Night” im Campus Dornbirn über das Thema.

Sanya Zillich wird innerhalb von 06 Minuten und 40 Sekunden 20 Folien
(20 Sekunden pro Folie) zu diesem Thema präsentieren.

Ihr seid herzlich zum Event eingeladen.
Die Adresse und mehr Informationen findet ihr unter folgendem
Link: Einladung zur Pecha Kucha Night

Wir sind auf eine Vielzahl interessanter Vorträge gespannt und freuen
uns auf Austausch mit Leidenschaftsgenossen.

Unser Mitwirken bei der Safetyweek für die Offene Jugendarbeit Röthis AT

Der Pressebeitrag auf www.vol.at.

Letzte Woche, kurz vor Ostern fand sie endlich statt, die Safetyweek
auf welche wir uns bereits Monate vorher vorbereitet haben.
Mehrere Konzeptansätze wurden gefunden und wieder über den
Haufen geschmissen bis wir zur Kernidee vorgedrungen waren:

Bereits jahrelang warnen Presse und Medien die Bevölkerung vor
Facebook und Co. Grundlegende Vorsicht ist okay und wichtig,
doch verfälscht diese übertrieben einseitige Beleuchtung der neuen
Medien komplett das Bild. So trafen wir schon öfter auf Firmen und
auch besorgte Eltern, die Angst vor Facebook hatten da sie
einseitiges Halbwissen besaßen.

Wir sehen einen anderen Ansatz:
Millionen jugendlicher und auch Kindern bewegen sich auf Platt-
formen wie Facebook, Youtube & Co. Warum nutzt man diese
Ballungsräume nicht um sinnvoll und vorbildhaft zu arbeiten und
dementsprechend Werte zu vertreten?

Wir leisteten im Rahmen der Safetyweek unseren Beitrag hierzu.
Zusammen mit dem Stuntteam von Thomas Vogel setzten wir ein
inszeniertes Video zum Thema “Zivilcourage” um.
Das Ergebnis seht Ihr hier: